Geschichte

Erleben Sie natürliche Rhythmen und biologische Landwirtschaft

1904 ließen sich die ersten Kilka´s auf dieser Insel nieder. Wie viele Bauernhöfe, versorgten unsere Ahnen schon damals die städtische Bevölkerung mit ländlichen Produkten.

Sebastian Kilka steht heute in der 5ten Generation seiner Familie und ist damit einer der letzten Spreewaldbauern. Im Familienbetrieb bewirtschaftet er seit 10 Jahren gemeinsam mit seiner Frau Anja Kilka und den vier Kindern Franz, Richard, Johann und Greta den Mutschenhof in einer ganzheitlichen und traditionellen Art und Weise.

Unsere Insel liegt am Ortsausgang von Lehde und alle Wege und Transporte werden wie schon vor hundert Jahren mit dem Kahn bestritten. Es führt keine Brücke und keine Straße zu unserem Mutschenhof. Wir transportieren ausnahmslos alles und jeden, Mensch und Tier, auf dem Wasserweg.

Bis zur heutigen Zeit hat sich an den traditionellen Arbeitsschritten auf dem Bauernhof nichts verändert, aber doch um zusätzliche Aufgabenbereiche erweitert. Die neuen Bedingungen unserer Zeit erfordern neue Maßnahmen. Neue Maschinen unterstützen uns in den alten Techniken und das neue Interesse für nachhaltige Wirtschaft und gesundes Leben, legte die Öffnung des Hofes für Gäste nahe. So hat sich auch der Mutschenhof gewandelt.

Die ökologische Arbeit mit Land und Vieh ist uns das Wichtigste. Sie ist für die Erhaltung unserer ursprünglichen Kulturlandschaft Spreewald unersetzlich. Aber auch auf die Sicherheit unserer Lebensmittel wollen wir niemals verzichten. Diese Sichtweise geben wir gern an unsere Gäste weiter. Deswegen liegt es uns besonders am Herzen, Kinder und Erwachsene aus den Städten am natürlichen Leben teilhaben zu lassen.